Weltgesundheitstag 2022

Diabetische Füße bedürfen besonderer Beachtung

Jedes Jahr erkranken hierzulande etwa eine halbe Million Bundesbürger an der Volkskrankheit Diabetes mellitus. Ein Drittel aller Diabetespatienten entwickeln zudem ein diabetisches Fußsyndrom, oftmals mit erheblichen Fußschädigungen bis hin zur Amputation.

Oftmals haben Diabetespatienten bereits seit Jahren einen erhöhten Blutzuckerspiegel, bevor sie eine der insgesamt fünf Schuh-Forum-Filialen aufsuchen, um Rat und Unterstützung zu erhalten. Sie kämpfen mit den Folgen der Diabeteserkrankung wie etwa Nervenschäden und- oder Gefäßverengungen. Diese können schlimme Läsionen hervorrufen wie beispielsweise schlecht heilende Druckgeschwüre (Ulcerationen) an der Fußsohle oder an den Zehen. Aber auch Barfußlaufen, schlecht passendes Schuhwerk und unsachgemäße Fußpflege können diese Probleme verursachen.

Geschulte Fachleute

Krankhafte Veränderungen des Fußskeletts wie Senk-Spreiz-, Ballen-Hohl- oder Plattfüße kombiniert mit Hallux-valgus, Hammer- oder Krallenzehen bis hin zum völligen Zusammenbruch der Fußwurzel basieren ebenfalls häufig auf Nervenschäden. Ist ferner die Schweißdrüsensekretion gestört, trocknet die Haut der Füße aus und es können sich Hautreizungen und Ekzeme ausbilden. Haut und Nägel sind zudem anfällig für Pilzerkrankungen. Oftmals formt sich auch starke Hornhaut aus. Kommt es dann zu Hautrissen und Rhagaden, geht dies mit starken schmerzenden Füßen einher. Sobald die Nervenschädigung (Polyneuropathie) stärker ausgeprägt ist, nimmt der Patient diese Symptome jedoch nicht mehr wahr.

Diabetische Füße fit halten

Eine Vielzahl der Beschwerden lässt sich allerdings abmildern oder sogar ganz vermeiden, sobald die Füße frühzeitig versorgt und behandelt werden. Diabetiker sollten ihre Füße deshalb unbedingt in die Hände von geschulten Fachleuten geben, die ein umfangreiches Wissen rund um die vielfältigen Therapiemöglichkeiten dieser Volkskrankheit vorweisen können.

Darüber hinaus ist es möglich, Druckspitzen mit gut druckentlastender Diabetes-Fußbettung abzumildern. Passendes Schuhwerk ist somit Teil einer guten Prophylaxe. Sind Fußschäden und Deformierungen bereits ausgeprägt, sollte überdies auf Diabetestherapieschuhe oder orthopädisches Maßschuhwerk zurückgegriffen werden. Auch in diesem Fall ist das Schuh-Forum ein kompetenter Ansprechpartner. Die Experten halten in der Filiale Poing ein umfangreiches Angebot an Bequemschuhen in allen Weiten bereit. Neben der orthopädischen Versorgung gehört auch die podologische Behandlung diabetischer Füße zum Konzept, wobei das Schuh-Forum Partner aller Krankenkassen ist.